Der erste Satz im Bewerbungsanschreiben


© Yuri Arcurs / shutterstock.com
Der erste Satz eines Bewerbungsanschreibens kann der schwerste sein. Denn dieser entscheidet darüber, in welch einer Stimmung und mit welchen Erwartungen der Personaler den Rest der Bewerbung liest. Weckt er Interesse oder langweilt er, weil der Satz schon gefühlte hundert Mal gelesen wurde?

Sie punkten direkt am Anfang, wenn Sie sich von anderen Mitbewerbern abheben, indem Sie originell, individuell und fesselnd sind. Leichter gesagt als getan? Das mag sein. Natürlich ist es nötig ein wenig mehr Zeit zu investieren, jedoch kann sich diese Investition lohnen.

Am besten ist es, wenn Sie in Ihrem ersten Satz Bezug zwischen sich und dem Unternehmen herstellen. Sie können auch bekunden, warum Sie starkes Interesse an der Firma haben. Damit zeigen Sie, dass Sie sich im Vorfeld gut informiert haben.

Haben Sie vorher ein Gespräch mit dem Verantwortlichen geführt, sollte dies unbedingt im ersten Satz erwähnt werden. Haben Sie schon beim Telefonat einen guten Eindruck hinterlassen, wird die Bewerbung damit aufgewertet.

Wichtig ist es, den Satz nicht zu lang zu ziehen. Kurz, knackig und aussagekräftig sollte er sein.

Allein weil Sie keine Standardsätze verwenden, werden Sie positiv auffallen, da neben Individualität offen gelegt wird, dass Sie wirklich an der Ausbildung interessiert sind, da Sie sich viel Mühe gegeben haben.

Formulieren Sie ruhig mehrere Sätze untereinander. Wenn Sie vergleichen können, wird es Ihnen leichter fallen den besten Satz auszuwählen.

Achten Sie jedoch darauf, dass der Rest des Anschreibens nicht plötzlich langweilig wird. Versuchen Sie das Niveau beizubehalten und runden Sie mit einem genauso starken und aussagekräftigen Abschlusssatz das Anschreiben ab.

Von Regina S.

© Yuri Arcurs / shutterstock.com
© wavebreakmedia / shutterstock.com