Versicherungen in der Ausbildung: Was macht Sinn und was lässt man besser?


© Pressmaster / shutterstock.com
Der Start der Ausbildung ist eine aufregende aber auch anstrengende Zeit. Man hat so viel zu lernen, so viele neue Gesichter, neue Aufgaben und eine neue Umgebung. Wer hat da schon Zeit, sich um irgendwelche Versicherungen zu kümmern?

Mit dem Eintritt ins Berufsleben werden junge Menschen interessant für Versicherer. Wie die Fliegen umschwirren die großen Versicherer Azubis und locken mit unzähligen Angeboten und Aktionen. Hier erfährst du in aller Kürze, welche Versicherung du als Azubi wirklich brauchst, und welche du erstmal noch ignorieren kannst.

Wichtig ist, dass man sich vor Augen führt, welche Versicherungen man wirklich benötigt und auf was man getrost verzichten kann. Kein Azubi braucht eine Hausratversicherung! Die meisten wohnen nämlich noch bei ihren Eltern. Und auch wenn du bereits während der Ausbildung vor hast, in deine eigene Wohnung zu ziehen, so wirst du vermutlich nicht sonderlich viele wertvolle Gegenstände in deiner Wohnung lagern, oder? Eine Lebensversicherungen und Derartiges sind für den jungen und ohnehin unvermögenden Azubi nicht lohnenswert.

Die Haftpflichtversicherung

Eine private Haftpflichtversicherung benötigst du in der Regel auch erst, wenn du Deine Ausbildung beendet hast. Bis zum Ende der ersten Ausbildung bist du nämlich bei deinen Eltern mitversichert. Nach Vollendung deiner Ausbildung, oder mit dem Erreichen des 25. Lebensjahres, ist es allerdings Zeit, sich eine Haftpflichtversicherung zuzulegen.

Die Krankenversicherung

Die Krankenversicherung ist etwas, dass du auf jeden Fall brauchst. Bis zu deiner Ausbildung warst du über deine Eltern mitversichert. Doch ab Beginn des Ausbildungsverhältnisses muss du dich selbst darum kümmern. Am besten: Preise und Leistungen aller Krankenversicherungen vergleichen. Es kann da nämlich zum Teil große Unterschiede geben.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung

Auch über eine Berufsunfähigkeitsversicherung könntest du mal nachdenken. Schon klar, du bist jung und gesund und was soll schon passieren. Doch: Wenn du nicht mindestens schon fünf Jahre gearbeitet hast, dann hast du keinen Anspruch auf Leistungen der gesetzlichen Erwerbsunfähigkeitsversicherung. Und so schlimm es klingen mag, ein Unfall kann jedem passieren. Informiere dich einfach über günstige Azubi-Tarife.

Die Altersvorsorge

Je früher du etwas für deine Rente tust, desto mehr hast du im Alter davon. Bereits ab deinem ersten Gehalt werden Sozialabgaben in die gesetzliche Rentenversicherung getätigt. Es lohnt sich aber auch immer, etwas mehr zu tun. Die Riester-Rente ist zum Beispiel auch für Azubis geeignet, die nicht so viel verdienen.

Wenn du noch Fragen zu diesem Thema hast, sind Verbraucherzentralen immer eine gute Anlaufstelle.