Bankkaufmann/-frau


© Syda Productions / www.shutterstock.com
Tätigkeit

Als Bankkaufmann/-frau bist du in Kreditinstituten beschäftigt und trittst vorwiegend als Berater in Erscheinung. Du berätst deine Kunden, wenn sie ein Konto eröffnen möchten, wie die Konditionen aussehen, welche Sparmaßnahmen möglich sind oder wie sie ihr Geld richtig anlegen uvm.

Du arbeitest entweder im Büro des Kreditinstituts, am Serviceschalter oder suchst den Kunden in seinen Privaträumen auf, um ihn persönlich sowie optimal beraten zu können. Alle Fragen, die rund ums Geld kreisen, sind für dich interessant und möchten individuell umgesetzt werden. Du verwaltest und betreust die Kontovorgänge deiner Auftraggeber und ermittelst auf sie zugeschnittene Finanzmodelle. Auch Auslandsgeschäfte gehören zu deinem Metier.

Die Bearbeitung von Kreditwünschen und -anfragen steht ebenfalls im Vordergrund. Du beurteilst die Kreditwürdigkeit deiner Kunden und führst Ratings durch. Darüber hinaus berätst du in Baufinanzierungsangelegenheiten und wickelst Immobilienfinanzierungen durch.

Bankkaufmänner/-frauen arbeiten in Kreditinstituten wie Banken, Sparkassen, Girozentralen, Direktbanken und Bausparkassen. Aber auch bei Versicherungen, Immobilienvermittlern, an der Börse oder im Wertpapierhandel.

Fakten zur Ausbildung

Die drei-jährige Ausbildung findet in der Regel dual statt, d.h. sowohl in der Berufsschule als auch im Unternehmen. Der Unterricht erfolgt oftmals in Blöcken in spezifischen Fachklassen.

Du lernst in den drei Jahren, wie du Verkaufs- und Beratungsgespräche mit Kunden planst, führst und abschließt, was bei der Bearbeitung von Aufträgen zu beachten ist, welche Anlage-, Kontoführungs- und Sparmöglichkeiten es gibt oder wie Kreditaufnahmen geprüft werden. Du lernst Unternehmensleistungen zu erfassen und an Marketingmaßnahmen mitzuwirken. Auch der internationale Zahlungsverkehr ist ein wichtiges Element der Ausbildung sowie die Beurteilung der Einflüsse der Wirtschaftspolitik.

Vergütung

Während der Ausbildung erhältst du eine Vergütung von ca. 750 bis etwa 880 Euro (1. bzw. 3. Ausbildungsjahr). (Stand 2011) Als ausgebildeter Bankkaufmann kannst du später beispielsweise zwischen 2.250 und 2.810 Euro verdienen.

Zugangsvoraussetzungen

Es sind keine Bildungsabschlüsse vorgegeben, jedoch werden Azubis mit der allgemeinen Hochschulreife bevorzugt. Gute Kenntnisse in den Schulfächern Mathematik (Zins- und Prozentrechnung), Deutsch (Ausdrucksfähigkeit) und Wirtschaft (Geldanlage, Bilanzkennzahlen) sowie in EDV (Kreditwesen, Software) und Fremdsprachen (mindestens Englisch) sind von Vorteil, aber nicht Voraussetzung.


Lehrstellen

Hier findest du eine Auswahl von freien Ausbildungsplätzen für den Beruf Bankkaufmann/-frau

© wavebreakmedia / shutterstock.com
© Matusciac Alexandru / www.shutterstock.com
© Sergey Nivens / www.shutterstock.com