Fachkraft für Schutz und Sicherheit


© Pressmaster / www.shutterstock.com
Als Fachkraft für Schutz und Sicherheit bietet sich ein breites Spektrum an beruflichen Möglichkeiten. Wie schon die Berufsbezeichnung sagt, ist es deine Aufgabe Objekte, Menschen oder Werte zu schützen. 

Tätigkeit

Fachkräfte für Schutz und Sicherheit sind überall dort im Einsatz, wo es zu heiklen Situationen kommen kann, bzw. dort, wo etwas geschützt werden muss. Dies kann sowohl die Pforte eines Firmengeländes sein, sowie auch die Sicherheitsschleuse am Flughafen. Unternehmen wenden sich an dich, wenn sie Fragen zur Sicherheit haben. Sprich, wenn ein Alarmsystem installiert werden soll oder wenn schützenswerte Bereiche, die möglicherweise von Wirtschaftsspionage betroffen sein könnten, vor unbefugtem Zutritt zu schützen sind.

Fachkräfte für Schutz und Sicherheit begleiten auch Wert- und Geldtransporte, sie beschützen Politiker und prominente Personen, sie schützen Objekte und sorgen auf Veranstaltungen für Sicherheit und Ordnung.

Ausbildung


Im Rahmen der Ausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit, lernst du alles was es braucht, um in Sicherheitsfragen ein kompetenter Ansprechpartner zu sein. Du lernst Gefahrensituationen richtig einzuschätzen und dementsprechend zu handeln, um Situationen zu entschärfen. Du lernst die verschiedenen Kommunikations-, Sicherheits- und Informationstechnik kennen  und lernst sie auch unter schwierigen Bedingungen anzuwenden. Außerdem erfährst du viel über die rechtlichen Hintergründe sicherheitsrelevanter Fragen, sowie auch Grundkenntnisse in Sachen Erste Hilfe.

Zu deinen Aufgaben gehört es, Schriftverkehr zu führen, sprich, deine Tätigkeiten zu dokumentieren, Angebote für Kunden zu schreiben und bei der Ausarbeitung von betrieblichen Dienstleitungsangeboten mitzuwirken.

Fakten zur Ausbildung

Eine Ausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit kann entweder dual, also in Betrieb und Berufsschule erfolgen, oder auch auf schulischem Wege. Eine Ausbildungsvergütung erhalten allerdings nur Auszubildende, die eine duale Ausbildung durchlaufen. Die Höhe der Vergütung richtet sich hierbei überwiegend nach den tariflichen Gegebenheiten. Die Höhe der Bezüge schwankt, je nach Ausbildungsort (Handel, Industrie oder Handwerk). Die folgenden Angaben sind daher nur zur Orientierung gedacht und es wird kein Recht auf Verbindlichkeit dieser Angaben gegeben.

 1. Ausbildungsjahr: € 385 bis € 509
 2. Ausbildungsjahr: € 466 bis € 593
 3. Ausbildungsjahr: € 523 bis € 697

Wer eine schulische Ausbildung durchläuft erhält in aller Regel keine Vergütung. Die Ausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit dauert drei Jahre. Eine Verkürzung der Ausbildungszeit ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich.


Lehrstellen

Hier findest du eine Auswahl von freien Ausbildungsplätzen für den Beruf Fachkraft für Schutz und Sicherheit

Alle Ausbildungsstellen als "Fachkraft Schutz und Sicherheit" anzeigen:

© Alliance / www.shutterstock.com
© Sergey Nivens / www.shutterstock.com
© VGstockstudio / www.shutterstock.com