Hotelkaufmann/-frau


© Kzenon / shutterstock.com
Tätigkeit

Als Hotelkaufmann/frau koordinierst du den gesamten Ablauf eines Geschäftes, sei es im Hotel, in der Gastronomie oder in einer Pension. Deine Koordination betrifft den Übernachtungsbetrieb, das Restaurant, die Küche, das Lager und die Verwaltung. Dein Hauptaugenmerk liegt allerdings bei der Organisation, im Einkauf und in der Buchhaltung.

Du musst jederzeit flexibel und überall einsetzbar sein, um einen reibungslosen Ablauf zu generieren. Ob die Betten beziehen, im Service aushelfen oder die Dusche reparieren. Wenn Not am Mann ist, kannst du sofort einspringen. Vor allem aber, musst du unentwegt auf die Wünsche deiner Kunden, Gäste und Mitarbeiter eingehen, auch wenn es etwas hektisch zugeht. Auch die Öffentlichkeitsarbeit liegt in deinem Ermessen. Veranstaltungen und Marketingzwecke erarbeiten sowie durchführen, immer wieder nach neuen Trends schauen, ist wirtschaftlich notwendig, um den Betrieb voranzubringen.

Dein wichtigster Arbeitsplatz ist das Büro am Computer, von wo aus du das Geschäft koordinierst, indem du die Buchhaltung führst, Anfragen bearbeitest, Personalkalkulationen erstellst,  Werbemaßnahmen ermittelst oder den Einkauf erledigst sowie den Lagerbestand kontrollierst.

Fakten zur Ausbildung

Die dreijährige Ausbildung zum/zur Hotelkaufmann/-frau wird dual absolviert, also in der Berufsschule und im Ausbildungsbetrieb. Du lernst dort, welche Tätigkeiten im Magazin, Service oder in der Küche ausgeführt werden müssen, wie der erfolgreiche Verkauf oder die persönliche Beratung vonstatten geht und was beim Wirtschaftsdienst, Marketing oder in der Personal- sowie Warenwirtschaft zu beachten ist.

Außerdem erhältst du vertiefte Kenntnisse in der kaufmännischen Erfassung des Betriebsablaufs, in der Steuerung und Kontrolle dieser Vorgänge und in der allgemeinen Veranstaltungsorganisation.

Im Betrieb bist du ab dem ersten Tag Vollzeit eingesetzt, d.h. du wirst alle Bereiche eines Geschäfts kennenlernen und unter Anleitung sofort mitarbeiten. Zunächst im Service und in der Gastronomie, später in der Verwaltung und Organisation. Auch in der Arbeitszeit musst du flexibel sein. Unterschiedliche Arbeitsrhythmen von morgens bis abends, maximal bis 22 Uhr, sind keine Seltenheit, weshalb es vorteilhaft ist, wenn du in der Nähe des Ausbildungsbetriebs eine Unterkunft hast.

Vergütung

Je nach Tarif kannst du während der Ausbildung zum Hotelkaufmann 410 bis 690 Euro Bruttogrundvergütung erhalten (1. bzw. 3. Ausbildungsjahr). (Stand 2011) Als ausgebildeter Hotelkaufmann erhältst du beispielsweise 2.000 Euro Bruttogehalt.

Zugangsvoraussetzungen

Du bist ein Allround- und Organisationstalent, verstehst es, mit Gästen serviceorientiert und charmant sowie freundlich umzugehen, auch dann noch, wenn der Betrieb voll ausgeschöpft ist? Dann besitzt du wichtigsten Eigenschaften für den Beruf als Hotelkaufmann/-frau.

Im Durchschnitt werden Auszubildende mit einem mittleren Bildungsabschluss oder mit der allgemeinen Hochschulreife eingesetzt.

Hinzu kommen grundlegende Kenntnisse in den Fächern in Mathematik (Buchhaltung), Deutsch und Englisch (Kommunikationsgrundlage), in der Wirtschaft (Investitionsplanung) sowie EDV (Hauptarbeitsmittel).


Lehrstellen

Hier findest du eine Auswahl von freien Ausbildungsplätzen für den Beruf Hotelkaufmann/-frau

© Photographee.eu / shutterstock.com
© wavebreakmedia / www.shutterstock.com
© wavebreakmedia / shutterstock.com