Kaufmann/-frau für Tourismus und Freizeit


© India Picture / shutterstock.com
Tätigkeit

Als Kaufmann/-frau für Tourismus und Freizeit berätst du Kunden über touristische Angebote und Leistungen im umliegenden regionalen Bereich. Du entwickelst und ermittelst touristische Produkte und Dienstleistungen des örtlichen Wellness-, Sport- und Kulturbereichs und verkaufst diese an deine Kunden, oftmals in einem für sie persönlich zugeschnittenen Programm. Kaufmänner/-frauen für Tourismus und Freizeit arbeiten hauptsächlich in Reise- und Tourismusbüros, in Beherbergungsbetrieben, in Freizeiteinrichtungen, bei Reiseunternehmen oder auch in Call-Centern und Fahrzeugvermietungen.

Dein Arbeitsort ist überwiegend ein Büro, von dem aus du die Anfragen der Unternehmen und Kunden empfangen und zügig bearbeiten kannst. Da du vorwiegend damit beschäftigt bist, deine Kunden über das reichhaltige Freizeitangebot zu informieren, ist es notwendig, dass du über sehr gute soziale Kompetenzen verfügst, um auf die Wünsche und Möglichkeiten der Kurgäste eingehen zu können und die geeigneten Veranstaltungen für sie herauszusuchen.

Neben den informatorisch-beratenden Tätigkeiten hast du auch kaufmännische Aufgaben zu erledigen: Angebote kalkulieren, den Zahlungsverkehr regeln, Statistiken erstellen, den Schriftverkehr führen, oder Koordination der Wartung sowie Pflege der technischen Einrichtungen. Darüber hinaus führst du Marketingmaßnahmen durch und trägst deutlich dazu bei, das Profil einer Stadt oder Einrichtung mitzugestalten und zu stärken.

Fakten zur Ausbildung


Die dreijährige duale Ausbildung findet sowohl im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt. Im ersten Ausbildungsjahr lernst du, wie die Beratungs- und Verkaufsgespräche mit Kunden sowohl auf Deutsch, Englisch oder weiterer Fremdsprachen geführt werden, welche touristischen und freizeitlichen Angebote zur Verfügung gestellt sind und wie sie als Dienstleistung präsentiert werden, wie du Prozess im Rechnungswesen durchführst und wie du die eigene Arbeit gut strukturieren kannst.

Im zweiten Ausbildungsjahr lernst du beispielsweise, was bei der Konzeption von Veranstaltungen zu beachten ist und wie der Zahlungsverkehr sowie das Mahnwesen bearbeitet werden. Darüber hinaus erfährst du, wie du in einer Fremdsprache ebenso fremdsprachiges Material anwendest und wie du mit Kundenbeschwerden umzugehen hast.

Im dritten Lehrjahr erhältst du Kenntnisse darin, wie Werbemaßnahmen erfolgreich durchgeführt werden, wie du Projekte in der Tourismusbranche planst, durchführst und auswertest, Geschäftsprozesse im Unternehmen zu erfassen oder Waren und Ablagegüter der Freizeitbranche zu beschaffen zu gestalten.

Vergütung


Während der Ausbildung kannst du beispielsweise 750 bis 840 Euro Ausbildungsvergütung erhalten (1. bzw. 3. Ausbildungsjahr). (Stand 2012) Als ausgebildete/r Kaufmann/-frau für Tourismus und Freizeit kannst du je nach Tarif zwischen 1.900 und 2.400 Euro Bruttogehalt verdienen.

Zugangsvoraussetzungen

De meisten Ausbildungsbetriebe bevorzugen Azubis mit der allgemeinen Hochschulreife oder einem mittleren Bildungsabschluss. Wichtiges vertieftes Grundwissen solltest du in den Fächern Wirtschaft (Kalkulation, Zahlungsverkehr), Deutsch (Verkaufsgespräche), Mathematik (Statistik), EDV (Buchung, Reservierung) sowie in einigen Fremdsprachen (mindestens Englisch und einer weiteren Sprache) vorweisen können.


Lehrstellen

Hier findest du eine Auswahl von freien Ausbildungsplätzen für den Beruf Kaufmann/-frau für Tourismus und Freizeit

© baranq / www.shutterstock.com
© gpointstudio / www.shutterstock.com
© Dmitry Kalinovsky / www.shutterstock.com