Modedesigner/in


© Peter Bernik / shutterstock.com
Modedesigner entwerfen Kleidungsstücke, Accessoires und sonstige Textilien. Sie kreieren Trends und verfolgen ihre Konzeption vom ersten Entwurf bis zur Produktreife. Als Modedesigner musst du ein gutes Auge für Ästhetik haben und über räumliches Denken und Kreativität verfügen und ein Händchen für Trends aufweisen können. Außerdem solltest du auch handwerklich versiert sein, denn der Beruf des Modedesigners ist auch ein Handwerk!

Ausbildung / Studium

Modedesigner ist ein eigenständiges Fach, beziehungsweise eine Studienrichtung innerhalb eines Studiums mit Schwerpunkt Gestaltungs- und Textildesign. Des Weiteren werden Bachelorstudiengänge angeboten, in deren Rahmen Modedesign mit einem zweiten Studienfach kombiniert wird. Grundvoraussetzung ist hier eine allgemeine oder eine fachgebundene Hochschulreife.

Des Weiteren besteht die Möglichkeit, den Beruf des Modedesigners an einer privaten Hochschule oder an einer Berufsfachschule zu erlernen. Erstere können allerdings sehr teuer werden, da Studiengebühren von bis zu 7.500 Euro pro Jahr keine Seltenheit sind. Bei einem Bachelorstudiengang sind es etwa  300- 500 Euro im Jahr. Eine Berufsfachschule kann man bereits mit einem mittleren Bildungsabschluss besuchen.

Inhalte

Im Rahmen der Ausbildung an einer Hochschule werden vorrangig wissenschaftlich fundierte Fächer wie Materialkunde, Gestaltungslehre sowie Modegeschichte und Design bearbeitet. Dazu kommen Entwurfs-, Schnitt- und Verarbeitungstechniken, sowie auch Fashionmanagement. Sprachen werden auch zunehmend wichtiger, Englisch und Französisch sind Pflicht. In der Uni wird alles vermittelt was theoretisch und praktisch von Nöten ist, während Praktika außerhalb der Hochschule das praktische Wissen vertiefen und dessen Anwendungsgebiete verdeutlichen. 

Ansonsten wirst du an Vorlesungen, Vorträgen, Exkursionen und Lehrveranstaltungen teilnehmen. In der Regel finden diese Veranstaltungen innerhalb der Woche und tagsüber statt. Diese nehmen in etwa 30 Stunden in der Woche ein. In der restlichen Zeit schreibst du Hausarbeiten, erstellst Skizzen und bereitest Referate vor. Einen großen Teil des Lernens wirst du in Eigenregie managen, einen Teil in Lerngruppen. Das erfordert ein hohes Maß an Eigenverantwortung!

Fakten zur Ausbildung/ zum Studium


Ein Bachelorstudiengang dauert, je nachdem wie hoch der Eigeneinsatz ist, rund 6-8 Semester. Die Regelstudienzeit ist mit sieben Semestern angegeben.


Lehrstellen

Hier findest du eine Auswahl von freien Ausbildungsplätzen für den Beruf Modedesigner/in

Alle Ausbildungsstellen als "Modedesigner" anzeigen:

© Pressmaster / shutterstock.com
© wavebreakmedia / shutterstock.com
© Robert Kneschke / www.shutterstock.com