Heikle Fragen im Vorstellungsgespräch - wie reagieren?


© Pressmaster / shutterstock.com
Kaum hat man die Einladung zum Vorstellungsgespräch erhalten ist die Aufregung groß: Immerhin muss sich der angehende Azubi diversen Fragen stellen, auf die er schnell reagieren muss. Doch was, wenn man auf die Frage nicht vorbereitet war? Hier einige Tipps zum Umgang mit heiklen Fragen im Vorstellungsgespräch.

Im Vorstellungsgespräch werden viele Fragen gestellt, die vor allem dazu dienen sollen, sich ein möglichst umfassendes Bild vom Bewerber zu machen. Hierbei möchte der Personalchef herausfinden, ob die Persönlichkeit und die Interessen des Bewerbers in das Berufsfeld der Ausbildung passen. Bei der Beantwortung dieser in Vorstellungsgesprächen häufig gestellten Fragen ist es wichtig, dass der Bewerber mit seinen Antworten zeigt, dass er sich über den Betrieb und den Beruf gut informiert hat, um damit sein Interesse und seine Motivation zu bekunden.

Darüber hinaus kann es vorkommen, dass der Personalchef Fragen stellt, die nicht direkt mit dem Betrieb zu haben, sondern den privaten Bereich des Bewerbers tangieren. Hier gibt es jedoch klare Regeln: Nicht jede Frage, die in die Privatsphäre greift, ist zulässig. Insbesondere Fragen zu Schwangerschaft und zur Familienplanung gelten als unangemessen und müssen vom Bewerber nicht beantwortet werden. Es gibt aber auch Fragen, die sich an der Grenze des Erlaubten bewegen, z.B. die Frage nach persönlichen Neigungen und Interessen. Diesen sollte selbstbewusst und humorvoll begegnet werden, das löst die Spannung und wirkt zudem sympathisch.

© Yuri Arcurs / shutterstock.com
© Yuri Arcurs / shutterstock.com
© Phil Date / shutterstock.com